Goods and Services

Wenn Sie ihre Marke anmelden und registrieren wollen, müssen bei der Anmeldung die Waren und Dienstleistungen angegeben werden, für die Ihre Marke Schutz beanspruchen möchte. Zur besseren Übersichtlichkeit verwenden die meisten Markenämter die Klassifikation von Nizza. Dieses internationale Abkommen wird im Wesentlichen von der WIPO entwickelt und liegt aktuell in der 10. Ausgabe der Nizzaer Klassifikation “Version 2014” vor. The classification system is divided between goods and services goods are in classes 1 – 34 and services are in classes 35 – 45.

Neben der Frage, welche Waren/Dienstleistungen bei der Anmeldung angegeben werden, ist diese Einteilung auch für die vor jeder Markenanmeldung empfohlenen Recherche relevant, denn anhand dieser können ähnliche Marken gefunden werden bzw. Marken, die zwar von der Bezeichnung sehr ähnlich sind, ausgefiltert werden, da sie für Waren oder Dienstleistungen registriert sind, die für Ihre Marke nicht relevant sind.

Der Umfang der Anmeldung sollte immer unter Berücksichtigung der Risikoanalyse erfolgen. Grundsätzlich ist eine umfassende Anmeldung empfehlenswert, aber für den Fall, dass kritische Marken gefunden wurden, können auch gezielte Einschränkungen oder die Konzentration auf den Kernbereich der späteren Markennutzung sinnvoll sein.  Aufgrund ihrer Erfahrung können unsere Markenanwälte die Waren und Dienstleistungen für Ihre Anmeldung mit Ihnen abstimmen und optimal formulieren, ohne das Sie sich zu stark einschränken. Letztlich sind auch länderspezifische Besonderheiten der Waren-/Dienstleistungsverzeichnisse zu berücksichtigen.