Statistik des DPMA für 2016

Letzte Woche hat das DPMA die aktuellen Zahlen zum Jahr 2016 veröffentlicht. Diese enthalten neben den Daten zu Marken auch solche für Patente, Design und Gebrauchsmuster. Im Folgenden sollen kurz die Eckdaten der Markenanmeldungen letzten Jahres betrachtet werden.

Markenanmeldungen beim DPMA in den letzten 10 Jahren

Im letzten Jahr wurden 69.340 Marken angemeldet, das sind fast genau so viel wie im Jahr zuvor (68.951). Damit stabilisiert sich das Volumen an Markenanmeldungen weiter auf knapp unter 70.000 Marken nach dem starken Einbruch in den Jahren 2011 und 2012 auf knapp 60.000 Anmeldungen. Die Zeiten mit mehr als 75.000 Anmeldungen vor 2007 sind allerdings vorbei, daran hat auch die Gebührensenkung nichts geändert.

IR-Marken in Deutschland weiter auf dem Rückzug

Noch deutlicher ist der Bedeutungsverlust des nationalen Markenamtes, wenn man den Blick auf die internationalen Marken richten die Schutz n Deutschland beanspruchen. Während im Jahr 2007 noch 7508 Marken über die WIPO nach Deutschland erstreckt wurden, sind es im letzten Jahr nur noch 3467 Marken gewesen und damit nur noch 46% gegenüber vor 10 Jahren.

Markenanmeldungen im Ländervergleich

Interessant ist auch die Frage, wie viele Markenanmeldungen aus den jeweiligen Bundesländern kommen. An der Spitze bezüglich der Anzahl stehen Nordrhein-Westfalen (14.885), Bayern (11.805) und Baden-Württemberg (8240) mit deutlichem Abstand. Die wenigsten Anmeldungen kommen Mecklenburg-Vorpommern (652), Saarland (561) und die Laterne hat Bremen mit 552.

Die wahre Innovationskraft spiegelt diese Zahl aber nicht wieder, denn hierbei sollte auch die Einwohnerzahl berücksichtigt werden und dann liegen Hamburg mit 200 vor Berlin mit 149 und lediglich 92 Anmeldungen je 100.00 Einwohner in Bayern. Der Abstand der beiden Stadtstaaten ist somit deutlich und vom Innovationsland Bayern bleibt nicht allzu viel Übrigen, es ist eben auch nur eine kleine Region in Bayern (München) die hier hervorstechen. Das Schlusslicht der Innovationskraft liegt eindeutig im Osten, denn die ostdeutschen Länder belegen die letzten 5 Plätze. Bestes Land ist hier Sachsen mit 51 Anmeldungen während Sachsen-Anhalt mit nur 30 Anmeldungen je 100.000 Einwohner weit abgeschlagen ist.

Beliebteste Klassen bei der Anmeldung

Zum Abschluss noch ein kurzer Blick auf die beliebtesten Klassen bei der Anmeldung von Marken im letzten Jahr. Hier wird die Klasse 35 für Werbung, Geschäftsführung und Büroarbeiten mit 8.586 am häufigsten gewählt, gefolgt von Klasse 41 für den Bereich Ausbildung, sportliche und kulturelle Aktivitäten, Film, Musik und Presse mit 8.330 Anmeldungen und dann die Warenklasse 9, die ein sehr umfangreiches Warenverzeichnis enthält, mit 3.694:

  • Aufgezeichnete Daten
  • Informationstechnologische, audiovisuelle, multimediale und fotografische Geräte
  • Magnete, Magnetisierungs- und Entmagnetisierungsvorrichtungen
  • Wissenschaftliche Geräte und Laborgeräte für physikalische Reaktionen mittels Elektrizität
  • Apparate, Instrumente und Kabel für Elektrizität
  • Optische Geräte und Ausrüstung, Verstärkungsgeräte und Korrektoren
  • Sicherungs-, Sicherheits-, Schutz- und Signalgeräte sowie -ausrüstung
  • Tauchausrüstung
  • Navigations-, Orientierungs-, Standortverfolgungs-, Zielverfolgungs- und Kartierungsgeräte
  • Mess-, Erkennungs- und Überwachungsinstrumente, -vorrichtungen sowie -regler
  • Apparate für wissenschaftliche Forschung und Labor, Unterrichtsapparate und Simulatoren