Yelp verändert Bewertungen zum Nachteil der Unternehmen

Es häufen sich die Fälle, dass Unternehmen über plötzliche Veränderungen in Ihrem Yelp-Bewertungspofil erstaunt sind. Yelp hatte das ehemals als „Qype“ bekannte Bewertungsportal übernommen und nimmt nun anscheinend erhebliche Änderungen an den Sternebewertungen der auf dem Portal präsenten Unternehmen vor.

Dabei sind in den Fällen unserer Mandanten regelmäßig überwiegend positive Bewertungen plötzlich als nicht mehr vertrauenswürdig eingestuft und werden nicht mit in die Berechnung der angezeigten Sterne eingebunden. Dadurch verschlechtert sich in der Regel das Ergebnis erheblich und aus ehemals 4 oder 4,5 Sternen werden leicht 3 oder sogar nur 2 Sterne.

Dies hat erheblichen Einfluss auf die Onlinepräsenz der betroffenen Unternehmen und da auch Nutzer, die das Geschäft besuchen wollen, sich häufig vorab über Bewertungsportale wie Yelp informieren unmittelbar auf den Umsatz. Während vor der Änderung die Gesamtbewertung regelmäßig positiv war, ist das jetzige Ergebnis oft mittelmäßig bis schlecht, so dass sich neue Besucher überlegen, ob sie dieses Geschäft wählen oder auf ein anderes ausweichen.
Da die Vorgehensweise nicht nachvollziehbar ist und hier mittelbar in den Wettbewerb eingegriffen wird und sich das dann veröffentlichte „Meinungsbild“ nicht mehr an den tatsächlichen Bewertungen orientiert, haben die Betroffenen die Möglichkeit dagegen vorzugehen. Zwar mussten wir die Erfahrung machen, dass Yelp nicht sehr kooperativ ist und es regelmäßig auf gerichtliche Auseinandersetzungen anlegt, aber da die Gerichte dieses Verhalten ebenfalls als unrechtmäßig einstufen, lohnt es sich zu wehren.